Bike Guiding in Kleve

Fahrradtouristen erleben in Kleve auf einer von Jens Werner geleiteten Tour zu den historischen Parkanlagen und durch den Norden der Stadt eine abwechslungsreiche Landschaft mit spannenden Informationen über interessante Orte, Gebäude und Personen.

Leihräder stellt das Rilano Hotel Cleve City zur Verfügung (Bensdorpstr. 3) für 10 € pro Fahrrad und Tag. Bitte telefonisch reservieren: 02821 71180.

Das Bike Guiding kostet für Gruppen ab 8 Personen 5 € pro Person, für weniger als 8 Personen 30 € Gruppenpreis.

Jens@Wernertainment.net     Telefon: 0174 4205717

Erster Stopp ist auf dem Campus der Hochschule Rhein-Waal.

Ein besonders Fahrgefühl bietet die Europa Radbahn zwischen Kleve und den Niederlanden. Sie ist 3 m breit, hat einen feinen Asphalt und garantiert an jeder Straßenkreuzung automatisch eine grüne Ampel.

Parallel dazu verlaufen die Schienen der Grenzland Draisine zwischen Kleve und Kranenburg sowie von dort weiter bis Groesbeek.

Die historischen Parkanlagen der Stadt Kleve laden zum Staunen ein und zu einem Rückblick in die Zeit, als Kleve eine Kurstadt war.

Das ehemalige Kurhaus ist heute ein Kunstmuseum. Dort hatte der vor 100 Jahren geborene Künstler Joseph Beuys sein erstes Atelier.

Auf dem Weg zum Deich fahren wir an kleinen stillen Gewässern vorbei, die Kolke genannt werden.

Vom Deich aus sieht man den Altrhein und das Dorf Schenkenschanz. Es war im 17. Jahrhundert eine strategisch wichtige Festung.

Das Johanna-Sebus-Denkmal erinnert an eine junge Frau, die beim Hochwasser 1809 ihre Mutter aus den Fluten rettete und beim Versuch, weiteren Menschen zu helfen, ertrank. Der Dichter Goethe schrieb über sie ein Gedicht.

Den Altrhein verbindet eine Schleuse mit dem Spoykanal. Er war eine wichtige Wasserstraße, auf der Güter zu ehemaligen Klever Fabriken transportiert wurden.

Eine interessante Geschichte hat auch die Eisenbahnbrücke in Griethausen. Wo früher die Schienen zur Innenstadt waren, ist nun ein Fahrradweg, der ideal ist für die Rückfahrt in die Klever City.